Top

Altenpflege

© Eric Langerbeins, Commwork Werbeagentur GmbH

Altenpflege

Wir bewegen Pflege - Altenpflege ...

Über die Altenpflegeausbildung

Die „Altenpflege“ (AP) ist eine betriebliche Ausbildung. Voraussetzung ist also der Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einer Altenpflege-Einrichtung in Hamburg. Zahlreiche Betriebe kooperieren mit unserer Schule, sie schicken ihre Auszubildenden zum Berufschulunterricht zu uns. Während der Ausbildung wechseln sich betriebliche und schulische Lernphasen ab. Der Betrieb kann zwischen der Tagesform (2-3 Schultage in der Woche) und der Blockform (3-wöchige Schulphasen und wöchentlicher Präsenztag) wählen. Rechtiche Grundlage ist das Altenpflegegesetz.

Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit, die Ausbildung in 2 oder 3 Jahren zu absolvieren:

  1. Erstausbildung – dreijährig
  2. Nachqualifizierung – zwei-oder dreijährig
  3. Umschulung – zwei-oder dreijährig

Hier erfahren Sie mehr zu den Einzelheiten der verschiedenen Ausbildungsvarianten in der Altenpflege:

Erstausbildung – dreijährig

Die Erstausbildung in der Altenpflege in dreijähriger Form richtet sich an Auszubildende, die keine beruflichen Vorerfahrungen haben und die Ausbildung regulär in drei Jahren absolvieren möchten.

Nachqualifizierung – zwei-oder dreijährig

Die Nachqualifizierung in der Altenpflege in zwei- und dreijähriger Form richtet sich an gering qualifizierte Mitarbeiter/in nen in kleinen und mittleren Unternehmen.

Nachqualifizierung – zweijährig

Die Nachqualifizierung in der Altenpflege in zweijähriger Form richtet sich an Pflegekräfte, die über eine mindestens einjährige abgeschlossene Ausbildung im  pflegerisch-gesundheitlichen Bereich verfügen, z.B. Gesundheits – und Pflegeassistenten, Altenpflegehelfer, Krankenpflegehelfer, Heilerziehungspflegehelfer, …

Umschulung – zwei-oder dreijährig

Die Umschulung in zwei- oder dreijähriger Form richtet sich an Menschen aus anderen Berufen, die Interesse an pflegerischer Tätigkeit haben.

Was muss ich mitbringen?

  • Gesundheitliche Eignung für den Beruf
  • Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss oder
  • Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Altenpflegehilfe oder Krankenpflegehilfe (AltPflG § 6), z.B. als Gesundheits und Pflegeassistent/in
  • Hauptschulabschluss und mindestens 2-jährige Berufsausbildung

Was sollte ich mitbringen?

  • Positive Einstellung zu alten Menschen
  • Einfühlungsvermögen
  • Geduld
  • Neugier und Lust zum Lernen

Zusätzlich benötigen Sie für die Nachqualifizierung in der Altenpflege in zweijähriger Form eine Verkürzungsgenehmigung vom HIBB.

Die Altenpflegeausbildung dauert generell drei Jahre:

  • 2.100 Stunden Schulunterricht
  • 2.500 Stunden Ausbildung im Ausbildungsbetrieb
  • davon 480 Stunden in Praktikumsbetrieben

Auf Antrag ist die Verkürzung der dreijährigen Ausbildung möglich. Dafür benötigen Sie einen Nachweis einer Ausbildung in der Alten-oder Krankenpflegehilfe (mindestens ein Jahr) (AltPflG § 7)

Bei Nachqualifizierungen, die über die Arbeitsagentur gefördert werden, ist zusätzlich eine Verkürzung möglich, wenn …

  • eine zwei-jährige Berufserfahrung in der Pflege nachgewiesen wird und
  • das Kompetenzfeststellungsverfahren des Hamburger Institut für berufliche Bildung (HIBB) erfolgreich absolviert wurde.
Unterrichtsfächer in der Schule:

  • Aufgaben und Konzepte
  • Pflege alter Menschen
  • Pflege psychisch und neurologisch beeinträchtiger alter Menschen
  • Unterstützung bei der Lebensgestaltung
  • Berufliches Selbstkonzept
  • Fachenglisch
  • Sprache und Kommunikation
  • Wirtschaft und Gesellschaft

hinzu kommt die praktische Ausbildung im Betrieb.

Im Bildungsplan kann man’s ganz genau nachlesen.

Erstausbildung – dreijährig

Über die Finanzierungsmöglichkeiten zur Altenpflegeausbildung informiert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Nachqualifizierung – zwei-oder dreijährig

Die Finanzierung der Nachqualifizierung in der Altenpflege in zwei- und dreijähriger Form kann über die WeGebAU – Weiterbildung von Beschäftigten erfolgen.

Nachqualifizierung – zweijährig

Die Finanzierung der Nachqualifizierung in der Altenpflege in zweijähriger Form erfolgt über  die Ausbildungsumlage der Altenpflegeausbildung.

Umschulung – zwei-oder dreijährig

Die Finanzierung der Umschulung in der Altenpflege erfolgt über eine Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit (Bildungsgutschein).

Seit 2010 bieten wir Auslandspraktika für unsere Altenpflegeazubis in der Erstausbildung an …

  • wie lange?
    6 Wochen
  • wann?
    im zweiten Ausbildungsjahr
  • wo?
    Finnland, Frankreich, Niederlande, Spanien, England …
  • Gewinn?
    viel Spaß, neue Erfahrungen, neuer Blick auf die Pflege, Sprachkenntnisse

Bei uns können Sie parallel zu Ihrer Ausbildung als Altenpfleger/Altenpflegerin die Fachhochschulreife (Fach-Abitur) erlangen. Wenn Sie leistungsstark und in den allgemeinbildenden Fächern gut sind, ist dieser Weg sehr zu empfehlen. Sie nehmen an speziellen Kursen in Deutsch, Englisch, Mathematik teil und legen am Ende der Ausbildung zusätzlich zum Altenpflege-Examen schriftliche Prüfungen in diesen Fächern ab. Dieser Abschluss ermöglicht Ihnen an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften zu studieren.

Falls Sie erst einmal die Ausbildung abschließen wollen und anschließend die Fachhochschulreife erlangen möchten, so ist das in der einjährigen FOS Pflege und Gesundheit möglich.

Unsere Schule arbeitet mit zahlreichen Betrieben als Kooperationspartner zusammen. Bitte bewerben Sie sich dort um einen Ausbildungsplatz. Wenn Sie mit einem dieser Betriebe einen Ausbildungsvertrag abschließen, bitten Sie darum, unsere Schule besuchen zu können. Wenn Ihr Betrieb einen Kooperationsvertrag mit uns hat, werden Sie unsere Schülerin, unser Schüler.

Als Ausbildungsbetrieb finden Sie alle erforderlichen Formulare zur Anmeldung Ihres Auszubildenden in unseren Download-Bereich ganz unten auf der Seite.

Projekte

eine erste IdeeWebIn unserer neuen Klasse, der AP13/3, wollten wir es wagen: papierlosen Unterricht. Unsere Schülerinnen und Schüler waren begeistert und wollten mitmachen. Wir nutzten das Sonderangebot von Microsoft für die Windows-RT-Tablets und bestellten. Dann begann eine lange Wartezeit.

Nach dem Ende der halbjährigen Probezeit unserer Schülerinnen und Schüler, konnten wir endlich jedem ein Tablet per Leihvertrag aushändigen. Das Unterrichtsmaterial stellten wir im Microsoft-Office-Programm „OneNote“ auf den Tablets zur Verfügung.

Einen ausführliche Projektbeschreibung finden Sie im Download:

OneNote-Tabletprojekt (PDF)

Kooperationspartner

Ausbilden in der Altenpflege lohnt sich, weil Sie die Chance erhalten, Ihr Personal selbst auszubilden! Wir von der Beruflichen Schule Burgstraße unterstützen Sie dabei und sorgen dafür, dass Ihre Auszubildenen qualifizierten Unterricht erhalten. Machen Sie sich hier schlau, zu den Einzelheiten einer möglichen Zusammenarbeit: Kooperation in der Altenpflegeausbildung für Betriebe.

 

Ausbildungsplätze

Aktuelle Ausbildungsplatz-Angebote  finden Sie, wenn Sie runter scrollen ;). Bitte bewerben Sie sich direkt in den Betrieben.

Altenpflege Stethoskop Altenpflege Bücher Ausstattung Pflege- Puppe

Ansprechpartner

Christina Malade

Lehrerin, Beauftragte prakt. Ausbildung Altenpflege

E-Mail: christina.malade@wibes.de

Telefon: 015736579918

Pläne für Fachhochschulreife